Fördermöglichkeiten Und Finanzierung

Hier finden Sie Informationen.

Das Bundesprogramm Bildungsprämie wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung und dem Europäischen Sozialfonds gefördert.


Mit dem Prämiengutschein der Bildungsprämie übernimmt der Staat die Hälfte der Kosten für eine Weiterbildung, maximal 500 Euro.

 

Einen Prämiengutschein kannst Du erhalten, wenn

· Du durchschnittlich mindestens 15 Stunden pro Woche erwerbstätig bist oder Du Dich in Eltern- oder Pflegezeit befindest,

· Du über ein zu versteuerndes Jahreseinkommen von maximal 20.000 Euro (als gemeinsam Veranlagte 40.000 Euro) verfügst

· Du im laufenden Kalenderjahr noch keinen Prämiengutschein erhalten hast

· Du die deutsche Staatsangehörigkeit besitzt oder in Deutschland arbeiten darfst.

 

ABRECHNUNG:

Prämiengutscheine können grundsätzlich erst nach Abschluss der Weiterbildung abgerechnet werden. Ausnahmen gelten nur für Weiterbildungen, die über einen längeren Zeitraum laufen (mehr zur vorzeitigen Abrechnung weiter unten). Bitte  nur vollständige Antragsunterlagen einreichen! So vermeidet man Nachfragen und Verzögerungen in der Antragsbearbeitung.

 

Bei länger andauernden Weiterbildungen besteht die Möglichkeit, Prämiengutscheine schon vor Ende der Maßnahme nach einem finanziell und inhaltlich abgrenzbaren Zwischenabschnitt abzurechnen. Um den Gutschein optimal auszunutzen, sollten zu diesem Zeitpunkt Kosten von mindestens 1.000 Euro (50 Prozent = 500 Euro = maximale Fördersumme) entstanden sein.

 

Findet die Weiterbildung in Brandenburg, Rheinland-Pfalz, Sachsen, Sachsen-Anhalt oder Schleswig-Holstein statt, dürfen die Veranstaltungsgebühren 1.000,00 Euro nicht überschreiten. Bei Fernunterricht gilt der Sitz des Anbieters als Durchführungsort.

 

Den Prämiengutschein erhältst Du im Anschluss an ein Beratungsgespräch in einer Beratungsstelle (https://www.bildungspraemie.info)